Verträge online speichern | Dokumente archivieren

 

Mit dem Fernbus durch Deutschland - Erfahrungsbericht

Mit dem Fernbus durch Deutschland - Erfahrungsbericht

Mit dem Fernbus quer durch Deutschland

Von Köln nach Berlin mit dem FlixBus - ein Erfahrungsbericht

Alle Jahre wieder zieht es einen magisch zur Familie - Weihnachten. Wenn, wie in meinem Fall, die Familie 640 km von einem entfernt wohnt, stellt sich schon die Frage - wie komme ich am Günstigsten zum Zielort? Bahn - unbezahlbar, Flieger - ein bisschen Flugangst und die ganz billigen Zeiten sind auch vorbei, Auto - steifer Nacken und hohe Spritkosten erwarten einen - warum nicht fahren lassen?

Neue Reisefreiheit - der Fernbus

 
Letztendlich war es meiner Schwester und ihrem Instinkt nach Schnäppchen zu verdanken, dass ich Lidl-Gutscheine für zwei Busfahrten von je 9,90€ mit FlixBus.de unverhofft in den Händen hielt.

Das Angebot liest sich verlockend - kostenloses WLAN, großzügige Sitze, Snacks, WC on Board. Also einmal quer durch Old Germany von Köln nach Berlin für 9,90 € - klingt gut.

Okay, die Bushaltestelle in Köln ist nicht geschickt gewählt. Irgendwie blöd hinter der Lanxess-Arena in Köln Deutz gelegen. Keine Bahnhaltestelle in unmittelbarer Nähe. 10 Minuten Fußweg mit Sack und Pack können lang werden. In meiner Vorstellung hatte ich eine Art Busterminal erwartet, daher wäre ich fast an der FlixBus-Haltestelle vorbeigelaufen, da diese doch recht unscheinbar ist. Lediglich das Logo von FlixBus an einem Mast ließ meine Synapsen aufhorchen und meine Schritte abrupt stoppen.

Eine Dame sah sich bohrenden Blickes den angeschlagenen Fahrplan an und schenkte mir ein Lächeln, als sie mich erblickte. Ein kurzer Small-Talk brachte schnell die Erkenntnis - wir haben das gleiche Ziel. Auch der weitere Verlauf der Reise deutete schon eines an - gegenüber anderen Reisemitteln, ist der Fernbus wohl eines der offenherzigsten und unterhaltsamsten.

Zugegeben der Bus war mit circa 10 Fahrgästen bei weitem nicht ausverkauft, aber so hatte jeder Gast eine Sitzreihe für sich. Freundlich wurden wir vom Fahrer empfangen. Ein kurzer Check des Tickets und der Koffer verschwand im Gepäckraum.

platz-ist-im-flixbus.jpgDie Sitze sind auch einer langen Busfahrt entsprechend angenehm im Sitzgefühl. Leselampe und Steckdose sind am Platz. Genauso wie ein kleiner Klapptisch und ein Abfallnetz, so wie man es von einem Flugzeugsitz her kennt. Das kostenlose WLAN zickte etwas zu Beginn, aber ein Neustart der Technik durch den Fahrer behob das Problem binnen 3 Minuten. Negativ war in unserem Bus festzuhalten, dass kein Wasser aus dem Hahn des Toilettenwaschbeckens kam. Man möchte nicht daran denken, wer am Ende der Reise alles mit Pipifingern in seinem Sitz saß. Ebenso negativ ist hängen geblieben, dass die Hotline von FlixBus wohl unterbesetzt ist, trotz mehrerer Versuche, war kein Mitarbeiter zu erreichen. Nach einigen Ansagen der Warteschleife und kurzer Wartezeit wird man aus der Leitung gekickt. Hier sollte nachgebessert werden, da so die sonst gute Servicequalität leidet.

Die Fahrweise des Fahrers war rücksichtsvoll und immer der Situation angemessen. Im übrigen herrscht in einem Fernbus Anschnallpflicht. Bis zu 40€ kann bei einer Polizeikontrolle die Nichtbeachtung geahndet werden. Nichtsdestotrotz kam der Rebell in mir durch.

Dortmund, Hannover, Braunschweig und Berlin - das sind die Stationen unserer Fahrt. Im übrigen ist der Ticketkauf im Bus am Teuersten! Kleiner Tipp: Kauft euer Ticket online und wenn es mit dem Smartphone direkt vor dem Bus ist.

Kleine Anekdote am Rande - an einem Halt fragte ein potentieller Kunde, ob dieser Bus denn auch den Kölner Flughafen anfahre - was er nicht tut, was auch nicht besonders lustig ist - aber die Aussage, dass sein Flug erst im März 2014 geht, war schon belustigend, wenn man bedenkt, dass wir am 18. Dezember 2013 fuhren und auch in die andere Richtung.

service-karte-snacks-drinks-kosten.jpgWieder zurück auf der Strecke - was FlixBus nicht beeinflussen kann, sind Verkehrsstörungen. Aber sollte man in einem Stau stecken und die Störung länger als 30 Minuten dauern, werden die Fahrgäste vom Fahrer informiert, so dass die Familie unterrichtet werden kann, um den Abholservice zu organisieren.

Sicher normal veranschlagte 8,5 Stunden Busfahrt sind nicht wenig, aber als gestresster Berufstätiger eine gute Möglichkeit herunterzukommen und Verantwortung abzugeben. Nur dasitzen, aus dem Fenster schauen, lesen, im Internet surfen oder Small-Talk halten - die Zeit vergeht schneller als man denkt.

Der Fernbus ist vielleicht nicht immer die beste Wahl des Reisemittels - aber wenn es auf Zeit nicht ankommt und Sie günstig reisen möchten, ist eine Fernbusreise mit FlixBus -nach meiner Erfahrung- eine gute Wahl.
 

Eine perfekte Fahrt - stressfrei ans Ziel

 
Übrigens: Kennen Sie schon unseren Tipp "So funktioniert die Cloud"? - Die Cloud: Sicher Daten online speichern - Extra Schutz für Dokumente & mehr
VertragsTRESOR | Was ändert sich im Jahr 2014 bei ...
120 Städte im Check: Der große Einbruchs-Atlas

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
default_blogger Mit dem Fernbus durch Deutschland - Erfahrungsbericht
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. April 2018

Sicherheitscode (Captcha)

blog?task=captcha Mit dem Fernbus durch Deutschland - Erfahrungsbericht
×

KUNDENLOGIN

Passwort vergessen?